F2: TGB Darmstadt - TGS Walldorf II 35:24 (22:11)



Bericht: Hanna Frühauf

Die Handballerinnen aus Bessungen gaben im letzten Saisonspiel 2016 noch die Meisterschaft aus der Hand und verblieben entgegen ihrer Ambitionen für ein weiteres Jahr in der BOL. Damit zählen sie dieses Jahr zum Kreis der Aufstiegsfavoriten, ebenso wie die Mannschaft aus Weiterstadt, gegen die die TGS Walldorf II am vergangenen Wochenende eine so herbe Pleite hinnehmen mussten.

Eine Blaupause dieses Spiels war prompt die erste Halbzeit gegen die TGB. Wieder zeigte sich die Mannschaft von Trainer André Riesz eingeschüchtert von der offensiv-aggressiv auftretenden Abwehr der Gastgeberinnen und wie im vergangenen Spiel wurden zahlreiche technische Fehler mit Gegenstoßtoren bestraft. Vier an der Zahl in den ersten fünf Minuten waren bei einem Spielstand von 6:0 der Grund für die erste Walldorfer Auszeit. Gegen in Angriff und Abwehr passive Walldorferinnen, die Kampfgeist und Zug zum Tor vermissen ließen, hatten die Damen aus Darmstadt leichtes Spiel und kamen wiederholt im Zentrum der Walldorfer Abwehr zum Torerfolg.
Über 9:2 und 14:6 setze die TGB sich zu einem Halbzeitstand von 22:11 ab, wobei bezeichnend war, dass die Gäste beim Stand von 20:11 in der 30. Minute nochmals zwei schnelle Tore aus der ersten Welle kassierten.

Es sollte nicht die vierte Halbzeit in Folge sein, in der die Damen der TGS zum Kanonenfutter der Aufstiegsaspiranten wurden und so bekam die erneut stark haltende Marie Mehltretter Unterstützung von einer beherzt zupackenden Abwehr. Der Angriff agierte außerdem mutiger und sah endlich die Lücken in der offensiven Bessunger Abwehr.

So war das Ergebnis der zweiten Halbzeit ausgeglichen und Trainer André Riesz bilanzierte nach dem Spiel: 
Wir wollten durch unser Spiel den Gegner zu Fehlern zwingen und uns nicht kampflos geschlagen geben, doch genau das Gegenteil war der Fall.
Bessungen hat wie Weiterstadt jede Unsicherheit bestraft und uns damit den Schneid abgekauft. Dennoch gehört die TGB für mich nicht zu den Mannschaften, die wir unbedingt schlagen müssen und die ausgeglichene zweite Halbzeit macht Mut für die kommenden Spiele gegen Langen und Egelsbach. Hier müssen Siege her.

Am kommenden Samstag (18 Uhr in Walldorf) freuen sich die Damen der TGS II über Unterstützung von der Tribüne, wenn die SG Egelsbach zu Gast ist.

Für die TGS spielten: Simone Feutner, Marie Mehltretter (beide Tor); Vanessa May (1), Hanna Frühauf (2), Tatjana Druzenko (1), Vasye Aygören, Maxi Gärtner (4), Katharina Frey (2), Lea Wenzel (5/1), Julie Meister (1), Alexa Winn (1), Sarah Janz (1), Megan Grothe (6).




Veröffentlicht am:
22:35:36 03.10.2017 von Jochen Cezanne